Notrufnummer 

Entstördienst für Strom, Erdgas,
Wasser & Wärme (24h):

02133 971-11

Anschrift 

Mathias-Giesen-Straße 13
41540 Dormagen
Verwaltung: 02133-971 0
Kundenforum: 02133-971 81

Öffnungszeiten 

Kundenforum 

Montag bis Mittwoch
von 09.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag
von 09.00 bis 18.00 Uhr
Freitag
von 08.00 bis 13.00 Uhr

Verwaltung 

Montag bis Donnerstag
von 07.00 bis 16.00 Uhr
Freitag
von 07.00 bis 13.00 Uhr

Kundenservice: 

vertrieb@evd-dormagen.de

Allgemeine Anfragen: 

info@evd-dormagen.de

Zeitumstellung: Warum wird die Uhr umgestellt?

(vom 25.10.2018)

Alle Jahre wieder ereilt es uns, das lästige Thema Zeitumstellung. Wie erklären warum die Uhr umgestellt wird. Vor oder Zurück? Das ist die Frage die als erstes bei der Zeitumstellung gestellt wird. Mit einem einfach Trick, kann man es sich ganz leicht merken: Im Sommer werden die Gartenmöbel raus, also vor das Haus gestellt, im Winter werden sie reingeholt, also zurück ins Haus gestellt. Und genauso wird auch die Zeit umgestellt. Wir kriegen also in der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober 2018 eine Stunde „geschenkt“ – die Uhr wird zurückgestellt.

Seit den 1980er Jahren werden die Uhren in Deutschland im Sommer um eine Stunde vor und im Winter um eine Stunde zurückgestellt. Aber warum?

Zeitumstellung gab es schon im Kaiserreich

Die Zeitumstellung ist nicht neu, bereits im deutschen Kaiserreich 1916 wurden die Uhren um eine Stunde vorgestellt, um an Sommertagen das Tageslicht länger nutzen zu können. Nach Ende des ersten Weltkrieges und nach Wiedereinführung im zweiten Weltkrieg, wurde diese Regelung allerdings 1949 wieder abgeschafft. Zwischen den 50er und 70er Jahren gab es in Europa also keine Sommerzeit. Die Winterzeit ist die Normalzeit.

Als die Ölkrise Europa im Jahr 1973 hart traf, wurde die Zeitumstellung sukzessiv wieder eingeführt, unter anderem um Energie zu sparen. Der Nutzen und Sinn der Sommerzeit ist bis heute sehr umstritten. Seit dem Jahr 1996 gilt eine einheitliche EU-Regelung für alle Mitgliedsstaaten, die Sommerzeit umzusetzen.

Sommerzeit spart Energie! Oder doch nicht?

Viele Studien haben ergeben, dass durch die Umstellung der Uhren der Energieverbrauch der Menschen nicht sinkt. Klingt logisch, denn: In den langen Sommernächten wird zwar tendenziell weniger Licht benötigt, dafür werden aber an dunklen Herbst- und Wintermorgen Licht und Heizung vermehrt gebraucht. Deshalb hebt sich der Effekt hier gegenseitig auf. Was man im Sommer spart, verbraucht man im Winter dafür mehr. Der Energiebedarf der Menschen ändert sich nicht – er verschiebt sich nur auf eine andere Uhrzeit.

zurück

Kommentare:

Ihr Kommentar: