Notrufnummer 

Entstördienst für Strom, Erdgas,
Wasser & Wärme (24h):

02133 971-11

Anschrift 

Mathias-Giesen-Straße 13
41540 Dormagen

Verwaltung: 02133 971-0
Kundencenter: 02133 971-81

Öffnungszeiten 

Aufgrund der aktuellen Situation in NRW und der Verbreitung des Coronavirus, sind die Räumlichkeiten der evd energieversorgung dormagen gmbh für den Kundenverkehr nur eingeschränkt nutzbar. Wir sind weiterhin telefonisch und per E-Mail für Sie erreichbar.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Kundenservice: 

energie@evd-dormagen.de 

Allgemeine Anfragen: 

info@evd-dormagen.de

Unternehmensgebäude

Ladestrom wird in Dormagen kostenpflichtig

(vom 10.06.2020)

Dormagen. Bereits 2012 baute die evd energieversorgung dormagen gmbh die erste öffentliche Elektroladesäule in Dormagen. Sie steht seither vor dem evd-Verwaltungsgebäude an der Mathias-Giesen-Straße. Fünf weitere Stromtankstellen im Stadtgebiet folgten, darunter auch eine Schnellladesäule an der Lübecker Straße. Alle Ladesäulen werden mit 100% Ökostrom gespeist.

Bisher war das Tanken an den evd-Ladepunkten kostenfrei. Das ändert sich zum 15. Juni 2020. „Seit Aufstellung der ersten Ladestation hat die evd den kompletten Ladestrom kostenlos an die Nutzer abgegeben. Allein in 2019 haben wir deutlich über 4.000 Ladevorgänge verzeichnet, Trend weiter steigend. Alle ein bis zwei Wochen wird an den evd-Ladepunkten inzwischen so viel Strom „gezapft“, wie ein Einfamilienhaus in einem ganzen Jahr verbraucht.“, erklärt Dr. Klaus Telges, Leiter der Abteilung Energiewirtschaft.

In den vergangenen acht Jahren hat die evd stetig in den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Dormagen investiert. Der Bau weiterer Ladepunkte in der Stadt ist bereits geplant. „Vor diesem Hintergrund müssen wir den Strom an unseren Ladepunkten nun kostenpflichtig anbieten. Die kostenlose Abgabe des Ladestroms sollte unter anderem in der Anfangsphase ein Anreiz für E-Autokäufer und Fahrer darstellen, um den Umstieg auf die E-Mobilität zu fördern“, so Telges. Um auch weiter in Ladeinfrastruktur investieren zu können, muss das Geschäftsfeld Elektromobilität wirtschaftlich darstellbar werden. „Das schaffen wir nur, wenn wir den Ladestrom kostenpflichtig abgeben“, sagt Telges.

An den Elektro-Ladestationen der evd kann auf zweierlei Weise getankt werden: Zum einen per Smartphone-App der „TankE“, sowie über das vertragslose Direkt-Laden mittels sogenanntem Ad-hoc-Zugang. Dabei erfolgt die Zahlung mit Kreditkarte. Für registrierte TankE-Kunden erfolgt die Abrechnung monatlich durch Bankeinzug unter Angabe der IBAN-Nummer. Pro Ladevorgang werden 99 Cent Startpauschale fällig, jede getankte Kilowattstunde kostet für die Nutzer der TankE-App 39 Cent. E-Autofahrer die nicht bei TankE registriert sind, zahlen 44 Cent pro Kilowattstunde.

Die Preise sind marktkonform, wir werden das Preissystem aber sicherlich weiterentwickeln. So ist zum Beispiel ein Preisvorteil für unsere Stromkunden vorgesehen. Darüber hinaus bieten wir auch Ladelösungen für Zuhause an, sogenannte Wallboxen, und beraten zu Fördermitteln.“ sagt Telges abschließend.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: https://www.evd-dormagen.de/e-mobilitaet 

zurück